Die Veranstaltung ist ausgebucht. Ihr könnt euch gerne für die Warteliste eintragen.

ReGeneration.wegweisend lädt Kinder und Jugendliche ein, sich mit den Themen Distanz & Ferne sowie nachhaltiger Bewusstwerdung auseinander zu setzen – räumlich und emotional betrachtet. Den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen, der Zukunft, der “ReGeneration” wird eine offene Arbeits- und Atelieratmosphäre geboten, die sie interkulturell zusammen kommen und in einem geschützten Raum – in einen kreativen Prozess – eintauchen lassen. Es geht um das sichtbar machen und werden, das in den Raum hinaustreten und Räumlichkeit wahrnehmen.

Gebrauchte Materialien & recyclter Abfall werden zu Stelen, die zuoberst in ersponnene und erdachte Richtungen, zu erträumten und fabulierten Zielen weisen. (Bezug zum Surrealismus). Skulpturale Wegweiser. Es wird gesägt, gebaut, bemalt: Eigene Visionen bedacht, den eigenen Weg reflektierend.

Hierzu gilt es sich mit dem Bearbeiten von Materialien – u.a.- Holz – und künstlerischen Aspekten, wie dem Gestalten mit (Acryl)farben etc. auseinanderzusetzen. Parallel wird es das Angebot des freien Arbeitens und Jam Sessions geben, um seinen eigenen Ausdruck und seine eigene Beteiligungsform zu finden, deren Ergebnisse im Nachgang ebenfalls in die Präsentation mit einfließen.

Es wird ein kreativer Prozess angegangen, in dem Kunst und Miteinander entstehen kann… “Das Wesen eines Gegenstandes hat etwas mit dem Abfall zu tun: Nicht unbedingt mit dem, was überbleibt, nachdem man davon Gebrauch gemacht hat, sondern mit dem, was aus dem Gebrauch geschmissen worden ist”. (Roland Barthes – Roland Barthes, Cy Twombly, Merve Verlag Berlin)

Der Schwerpunkt bei “ReGeneration.wegweisend” liegt auf dem interkulturellen Miteinander & dem Austausch – geflüchtete Kinder & Jugendliche in den Austausch mit heimischen zu bringen & diesen & das Miteinander über die Sprache hinaus zu ermöglichen – eben über die Kunst. Das gegenseitige, aber auch das eigene Kennenlernen stehen im Vordergrund – durch die Auseinandersetzung damit, was Kunst ist & was sie kann – um diese als nonverbale Kommunikationsart zu begreifen & einzusetzen. Partizipativ werden dieser Aspekt, wie auch die Auseinandersetzung mit (dem sozialen) Raum & den Begriffen Ferne & Distanz angegangen.

Re.Generation.wegweisend ist ein Zusammenschluss der Malteser Werke gGmbh (ZUE Soest), der Jugendarbeit Möhnesee und des KulturBüros Soest, die die Künstlerin Rebekka Schulte  und die Kulturwissenschaftlerin Lucia Czerny engagiert haben und das im Kulturhaus Alter Schlachthof Soest realisiert wird. Danke der Förderung durch den Bundesverband Bildender Künstler kann das Projekt 2024 realisiert werden. 

Wir bedanken uns an dieser Stelle auch für die Unterstützung durch die Firma Hanse Holz – in Form von Materialspenden und tatkräftiger Unterstützung bei der Umsetzung. 

Veranstaltungsablauf

7. März, 16-18 Uhr

Kennlerntreffen

15. März, 15-18 Uhr

Exkursion Museum Wilhelm Morgner 

16.-17. März, 10-16 Uhr

Workshopwochenende

2. – 7. April 10-16 Uhr

Offenes Atelier – gemeinsame Ferienwoche 

2. Mai, 16-19 Uhr

Vernissage

16. Mai, 16-18 Uhr

Abschlussveranstaltung

Plakat

Flyer

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Gerne nehmen wir euch oder eure Kinder mit auf die Warteliste. Die Teilnahme erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen.

WARTELISTE

Anmeldung Kultur macht stark - BBK
Name, Adresse & Kontaktdaten der Erziehungsberechtigten
Name, Adresse & Kontaktdaten der Erziehungsberechtigten
Stadt
Bundesland/Kanton
Postleitzahl
Land
Teilnahmebestätigung
Mein Kind darf auf folgenden Fotos und Medien präsentiert und veröffentlicht werden
Das Essensangebot für mein Kind darf ausschließlich wie folgt sein

Kontakt

Öffnungszeiten

Öffnungzeiten des Büros im 
Kulturhaus Alter Schlachthof

Vereinbart bitte vorab einen Termin mit uns, um abzustimmen, wann wir vor Ort sind. Per Mail und telefonisch sind wir durchgängig erreichbar!

Presseservice


© 2020 KulturBüro Soest. All rights reserved.

Supported by Makro-Media.